Indonesien Rundreise Kuta – Bali

Für den Beginn unserer Reise waren wir auf der Suche nach einer Unterkunft, die nicht allzu weit vom Flughafen entfernt ist.

Außerdem wollten wir den Urlaub mit Relaxen am Strand und Surfen beginnen. Aus diesem Grund entschieden wir uns für die Westküste mit den Orten Kuta, Legian und Seminyak.

Kuta ist zwar als Ballermann der Australier bekannt, allerdings fanden wir dort direkt eine Unterkunft, die uns zugesagt hat. Das Kuta Seaview Resort ist nur durch eine Straße vom Strand entfernt gewesen und super schön wie ein kleiner Urwald gestaltet.


Für 4 Nächte war Kuta vollkommen ok, der Strand ist schöner als erwartet, mit tollen Sonnenuntergängen. Man kann einkaufen und findet auch einige nette Restaurants.

Strand in Kuta, perfekt für Surfanfänger 🙂


Einen Tag sind wir bis nach Seminyak spaziert, da ich unbedingt bei Nalu Bowls essen wollte 😀 Auf dem knapp einstündigen Fußmarsch konnten wir bereits einiges von der Kultur, dem Leben und dem Straßenverkehr von Bali entdecken.

Nalu Bowls in Seminyak


Ansonsten kann man sich in der Gegend super mit Uber fortbewegen, was noch günstiger als die Blue Bird Taxis ist und direkt über die Kreditkarte abgerechnet werden kann.

Wir nutzen die Gelegenheit der perfekten Wellen, um zum ersten Mal auf ein Surfbrett zu steigen. Trotz mehrerer Empfehlungen im Internet, nicht bei den Locals zu surfen, haben wir es versucht und wurden positiv überrascht. Natürlich kann es sein, dass sie nicht die neuesten Surfboards haben und auch keine Versicherung gewährleistet ist. Bei einem Preis von 13 € für 2 Personen für 2 Stunden kann man das aber auc h nicht erwarten. Dafür hatten wir jeder einen Local für uns persönlich, der alles genau erklärt hat. Im Wasser hat er dann auch super geholfen, in dem er das Board bei zu großen Wellen festgehalten hat und man nicht unfreiwillig direkt wieder am Ufer gelandet ist.

Bei den richtigen Wellen hieß es dann „paddle“ und los ging es mit der Welle, hoffentlich stehend ans Ufer gelangen. Und es hat geklappt, wir haben es beide nach ca 30 Minuten geschafft, selbst auf dem Board stehen zu bleiben und mit der Welle zu reiten 🙂 Eine tolle Erfahrung und für uns eindeutig die bessere Wahl, als bei einer Surfschule mit 4-6 Schülern und einem Lehrer auf sich alleingestellt zu sein.


Als Restaurantempfehlungen haben wir für Kuta:

  • Poppies Restaurant (unbedingt die Reistafel für 2 Personen ausprobieren)
  • Bali Black Stump (günstiges, super leckeres australisches Rinderfilet)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: